, ,

1. Frauen auf Punktejagd

Nach einem grandiosen Start in die neue, wenn auch ungewöhnliche Saison, wollten die 1. Frauen von Blau-Weiß den Schwung der vergangenen Woche mitnehmen und auch auswärts Punkte holen. Schien es bis zur Halbzeit noch recht ausgeglichen, konnte man vor allem in den letzten 10 Minuten nochmal alles mobilisieren und bei einem Endstand von 23:29 gegen die SV BVB 49 sogar noch etwas fürs Torverhältnis machen. Mit immerhin noch 3 Toren Vorsprung hält Blau-Weiß damit die Tabellenführung, auch wenn ProSport und Rotation bisher punktgleich den Anschluss halten.

Mit 10 Spielern und 2 Torhütern gingen die Tempelhoferinnen in die Partie im weit entfernten Friedrichshain. Fast zwei Minuten ließ das erste Tor auf sich warten und war dann leider eines vom Gegner. Die Mannschaften kennen sich bereits aus den vergangenen Saisons und so war man zum Teil auch aufeinander eingestellt. Beide Mannschaften wollten die Punkte für sich und so merkte man die Anspannung auf beiden Seiten sichtlich. Nach dem ersten Tor von außen von Blau-Weiß, nutzte der Gegner die Einspielphase und setzte sich kurz ab, bevor dann auch der Rückraum aus Tempelhof in der 10. Minute mit zwei Toren in Folge zum 4:4 ausgleichen konnte. Von da an war es bis zum Ende der ersten Halbzeit ein Kopf-an-Kopf-Spiel. Einer legte vor, Einer glich aus. Insbesondere der Rückraum mit Chrissi, Lori und Tanja konnten sich durchsetzen und auch Ali fand auf der Mitte immer wieder einen schnellen Abschluss. Auf der anderen Seite konnte sich Romy im Rückraum mit gezielten Würfen hervortun und bewies einmal mehr ihre Wurfstärke. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft, auch wenn die Zurückhaltung der Schiedsrichter das oftmals nicht vermuten ließ. Die Halbzeit nahte und Ali schaffte es mit zwei letzten Treffern, dass Blau-Weiß nach kurzem Rückstand nur mit einem knappen 12:11 „in die Kabine“, sprich an den Spielfeldrand, musste. 

Trotz leichtem Rückstand ging Blau-Weiß hoch motiviert in die zweite Halbzeit und zeigte schon nach gut zweieinhalb Minuten und zwei Toren dass sie hier keine Punkte verschenken werden. Auch die Schiedsrichter schienen jetzt etwas forscher und vergaben auch hier und da Verwarnungen sowie mal einen seltenen 7m. Blau-Weiß hatte bereits erkannt, dass vor allem eine schnelle erste Welle auch schnelle Tore erzielen konnte, da der BVB oftmals noch hinterherhinkte und sich sichtlich überrannt fühlte. Zunächst hakte es leider aber auch noch in der Abwehr der Blau-Weißen, so dass auch der Gegner immer wieder Lücken fand und für einen schnellen Ausgleich sorgte.

Erst Minute 53 brachte eine echte Trendwende. Ali sorgte mit zwei Treffern in Folge für die Führung und Chrissi legte nochmal nach, die Abwehr hielt dicht und fing sogar Bälle ab. Der BVB wurde angesichts des 2-3 Tore Vorsprungs und der schwindenden Zeit nervös, technische Fehler schlichen sich ein und so konnten die 1. Frauen nicht nur den Vorsprung halten, sondern in den letzten 5 Minuten über den Kreis mit Mel und mit Chrissi und Tanja im Rückraum diesen sogar noch ausbauen und mit einem entspannten 23:29 die Partie für sich gewinnen. Die Punkte verdanken wir aber nicht nur den Ersten in der Tor-Statistik Chrissi (7 Tore), Ali (7 Tore) und Tanja (5 Tore), sondern vor allem auch den beiden Torhütern Jacqui und Jule, die wieder einmal gezeigt haben, dass so ein Spiel auch oftmals über den 7. Mann bzw. die Frau entschieden wird, die im Tor pariert, was sich irgendwie durch die Abwehr schummeln konnte. 

Schon am Samstag geht es weiter, wenn wir den Aufsteiger aus der Landesliga, den VFL Tegel, bei uns in der Kolonne begrüßen dürfen. Zwar ohne Zuschauer, aber wir hoffen, dass alle daheim die Daumen drücken und uns mental unterstützen.