Spielbericht –Auswärts bei Hellersdorf

Die Mission Auswärtspunkte führte unsere Mannen im vergangenen Sonntag nach Hellersdorf. Nachdem man in der Woche zuvor in einem wilden Spiel die 2 Punkte gegen Pankow in der eigenen Halle behalten konnte sollten nun im achten Auswärtsspiel dieser Saison die Auswärtspunkte vier und fünf für die eigene Statistik errungen werden.

Vom Anwurf weg gelang unseren Männern gleich das 0:1 im ersten Angriff. Auch in der Abwehr fanden wir sehr gut ins Spiel und konnten von Anfang an über eine stabil stehende 3:2:1-Deckung immer wieder Bälle erobern und mittels dieser im Angriff immer wieder Nadelstiche setzen. In den nächsten Minuten der ersten Hälfte konnten wir uns zwar nicht zählbar absetzen, aber wir konnten die Führung stetig verteidigen und geraten so nie in Rückstand. Nach 14 gespielten Minuten nahm Coach Viehstädt beim Stand von 7:8 die erste Auszeit und nahm nochmal ein paar taktische Änderungen vor, die auch sofort Früchte tragen sollten. Nach der Auszeit gelang den Gastgebern aus Hellersdorf 9 Minuten lang kein eigener Treffer und die eroberten Bälle wurden von uns vorne konsequent verwertet.  Nach 23 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel so einen souveränen Vorsprung von 7:15. Anschließend stabilisierte sich der Gastgeber aber wieder ein wenig und konnte den Vorsprung unserer Mannen wieder ein bisschen zusammenschrumpfen lassen. Zum Ende der ersten Halbzeit ging es nach einer starken Vorstellung folgerichtig mit 14:19 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit trug die Überschrift „die Baljevic-Show“. Mit 6 Toren und diversen Assists in der zweiten Halbzeit konnte Adi dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und führte die Mannschaft an. Über die Bank hinweg konnten die mitgereisten Fans aus Tempelhof eine sehr souveräne Leistung der Blau-Weißen beobachten, die durch eine weiterhin sehr gut stehende Abwehr immer wieder zu leichten Toren kamen und den Vorsprung immer weiter ausbauten. Nach 42 gespielten Minuten konnten wir durch ein Tor von Timon Tellner erstmals mit 18:28 und 10 Toren in Führung gehen.
Im Gegensatz zum Heimspiel am letzten Wochenende wollten wir diese Woche diesen Vorsprung auch nicht mehr wieder schrumpfen lassen und konnten auch die letzte Phase des Spiels überaus konzentriert bestreiten. Am Ende steht ein überzeugender 30:40 Auswärtserfolg zu Buche und somit konnte man nun auch auswärts endlich seine Stärke beweisen.

Insgesamt war das Spiel von einer konzentrierten Leistung aller Mannschaftsteile geprägt, was sich nicht zuletzt darin widerspiegelt, dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Am kommenden Samstag möchte man wieder in heimischer Halle um die nächsten Punkte kämpfen und möchte dort endlich auch zeigen, dass man gegen die Köpenicker vom KSV Ajax-Neptun gewinnen kann.

(Münchow(3), Rückwart(2), Jobs(5), Quente(1), Petersen, Stark(1), Rohrbeck(6), Baljevic(7), Dag(5), Kern(6), Büttner(3), Tellner(1))