M1 – Niederlage zum Rückrundenauftakt

M1 – Niederlage zum Rückrundenauftakt
Spvg. Blau-Weiß 1890 – HV Grün-Weiß Werder 29:33 (11:16)
Drei Spiele, drei Unentschieden. Die Bilanz gegen den HV Grün-Weiß Werder aus anderthalb Saisons Oberliga war bis zum vergangenen Samstagabend ausgeglichen. Diese Serie sollte unbedingt zu Gunsten der Blau-Weißen aus Tempelhof durchbrochen werden. Am Ende standen die Männer vom Trainerduo Sparke/Witt aber mit leeren Händen auf dem Parkett. Dass ein Sieg unbedingt notwendig gewesen wäre, zeigt ein kurzer Blick auf die Tabelle. Zwischen dem 13. (Brandenburg-West) und 9.Platz (Werder) liegen gerade mal zwei Punkte. Blau-Weiß liegt mit 11 Punkten auf dem 11.Tabellenplatz und muss sich nach der vierten Heimniederlage wieder nach unten orientieren.
Dabei lief die Anfangsphase noch recht ordentlich. Werder ging zwar mit zwei Toren in Führung, Blau-Weiß konnte aber durch Jonas Heinks, der für Büttner in der Startformation stand, schnell wieder ausgleichen (5:5, 11. Minute). Danach brachten sich die Gastgeber aber selber um ihren Lohn. Vorne wurde der Ball nicht im Tor untergebracht und hinten bekam die Abwehr Werders wieder genesenen Spielmacher Nehls nicht wirklich in den Griff. Bis zur Halbzeit zogen die Gäste auf fünf Tore davon, ein Spielstand den man bei besserer Chancenverwertung durchaus angenehmer hätte gestalten können.
Nach dem Seitenwechsel war allerdings auch keine Besserung in Sicht. Zwei schnelle Tore von Werder stellten erstmals auf minus sieben für die Gastgeber. Danach schienen die Hausherren aber endlich aufzuwachen. Hinten klappte das Zusammenspiel von Abwehr und Zieschank im Tor, vorne wurden die eigenen Stärken punktgenau ausgespielt. Der Rückstand schmolz und Niklas Schewetzky ließ mit seinem Treffer zum 20:23 die Halle nochmal laut werden. Danach kam aber sowas wie ein Knackpunkt ins Spiel von Blau-Weiß. Werders Bruck traf zum 24:20 und bekam kurz danach eine Zwei Minuten Strafe. Blau-Weiß konnte diese Überzahl wegen zu häufiger Fehler im Angriffsspiel aber nicht nutzen. Werder nutzte diese Schwäche eiskalt aus und erhöhte den Vorsprung wieder auf fünf Tore. Von diesem Rückschlag erholten sich die Gastgeber nicht mehr und konnten dem Gegner bis zur Schlusssirene nicht mehr gefährlich werden.
Unterm Strich steht eine verdiente Niederlage. Werder leistete sich einfach weniger Fehler und überholt Blau-Weiß durch den Sieg in der Tabelle. Für die Tempelhofer geht es erst in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen Loitz weiter, da das Lokalderby gegen OSF verlegt werden musste.
Für Blau-Weiß spielten:
Zieschank, Lehmann (beide TW), Warnst, Bohle, Swientek, Sretenovic (3), Jobs, (3), Schäper (4/1), Pietsch (3), Heinks(5), Schewetzky, J (5), Krey (1), Nedic, Schewetzky, N (5)