M1 – Sieg im 4-Punkte-Spiel

M1 – Sieg im 4-Punkte-Spiel

Vfl Tegel vs. Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 – 31:35 (13:16)
Ein absolutes Endspiel stand am Samstagabend in der noch relativ jungen Saison im Tegeler Hatzedom an – und zwar für beide Teams. Die Gastgeber konnten erst einen Sieg landen, schlugen sich aber in den anderen Partien achtbar und gestalteten fast alle anderen Partien relativ ausgeglichen. Blau-Weiß ging einmal mehr als Sieger von der Platte und wollte die Punkteausbeute gegen den Aufsteiger aus Tegel unbedingt ausbauen.
Dem Tabellenstand entsprechend verlief die Anfangsphase auch relativ ausgeglichen. Mal ging Tegel in Führung, mal Blau-Weiß. Bis kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich keins der beiden Teams auf mehr als zwei Tore absetzen. Blau-Weiß kam durch das für sie typische aggressive Angriffsspiel gegen körperlich unterlegene Gastgeber zum Erfolg. Tegel setzte durch viele versteckte Schlagwürfe und kluge Kreisanspiele immer wieder Akzente. Kurz vor dem Pausenpfiff zündete Georg Jobs aber zweimal den Turbo und sorgte für die 16:13 Halbzeitführung aus Sicht der Tempelhofer.
Noch berauscht von diesem Vorsprung zogen auch die anderen blau-weißen Teamkameraden mit und erzielten innerhalb von 81 Sekunden drei weitere Treffer. Tegel kam zwar nochmal auf drei Tore ran, musste im Laufe der zweiten Hälfte aber ihren Ausfällen Tribut zollen. Blau-Weiß machte hinten dicht und zog vorne sein gewohntes Tempospiel auf. Innerhalb von nicht mal zehn Minuten starteten die Gäste einen 8:2 Lauf und ließen die Tegeler Heimfans komplett verstummen. Wer sich angesichts einer 10 Tore Führung in der 44. Minute aber auf eine entspannte Schlussviertelstunde eingestellt hatte, wurde enttäuscht. Leichte Fehler im Angriff und schnelle Kontertore von Tegel ließen den Vorsprung immer weiter zusammenschmelzen. Auf einmal war die Halle wieder da und die Stimmung wurde immer hitziger. Beim 30:32 aus Sicht des Gastgebers in der 58. Minute schwebte die Überraschung in der Luft. Aber Sune Krey behielt die Nerven von der Linie und markierte den vorentscheidenden Treffer zum 30:33. Tegel traf zwar noch einmal und stellte auf eine offensive Abwehr, aber der doppelte Büttner sicherte den blau-weißen unter dem Jubel der Fans den wichtigen (ersten) Auswärtssieg.
Unterm Strich stehen zwei enorm wichtige Punkte, die letztendlich verdient geholt wurden. Durchatmen können die Männer des Trainerduos Sparke/Witt aber keinesfalls. Am Freitag den 15.11. steht bereits das nächste Derby an. Dieses Mal geht es gegen den Tabellennachbarn aus Preußen um die Vorherrschaft in Südberlin.

Für Blau-Weiß spielten:
Zieschank, Lynch (beide TW), Warnst (1), Jobs (4), Schäper (1), Pietsch (6), Schewetzky, J. (4), Reichwald, Krey (9/8), Nedic (1), Büttner (4), Schewetzky, N. (5)