M1 verliert das Lokalderby deutlich

M1 verliert das Lokalderby deutlich
Spvg. Blau-Weiß 1890 – SG OSF Berlin 14:25 (5:15)
Freitagabend, „Flutlichspiel, volles Haus. Alles war angerichtet für den ersten Sieg gegen den ewigen Konkurrenten aus Schöneberg seit dem Wiederaufstieg. Doch OSF ließ die Muskeln spielen und zeigte den Tempelhofern deutlich ihre Grenzen auf.
Niederlage, Unentschieden – Sieg. Nach zwei sieglosen Partien gegen OSF in der Aufstiegssaison 18/19 machte Coach Sparke seinen Spielern unter der Woche deutlich, dass dieses Mal nur eins zählt, und zwar die beiden Punkte in der Kolonnenfestung zu halten. Leider ließen die Tempelhofer dieser Ansage keine Taten folgen. Lediglich in der Anfangsphase hatten die Gastgeber sowas wie den Hauch einer Chance, danach wurde man vom Schöneberger Handballexpress quasi überrollt.
Was war passiert? OSF kam gut in die Partie und ging durch zwei schnelle Tore von Neeb und Werth gleich mal mit 2:0 in Führung. Auf Seiten der Tempelhofer eröffnete Schewetzky sr. im direkten Gegenzug mit einem strammen Rückraumwurf den Torreigen für die Hausherren. Es sollte aber der einzige blau-weiße Hoffnungsschimmer an diesem Abend bleiben. Der Gast aus Schöneberg zog über 3:5 auf 5:9 in Minute 16 weg. Danach folgte handballerische Schmalkost. Keines der beiden Teams brachte innerhalb der nächsten sechs Minuten den Ball im Tor des Gegners unter. Blau-Weiß schaffte es sogar, dieses Kunststück bis zum Ende der ersten Hälfte fortzuführen, sodass OSF locker auf 5:15 zur Pause wegziehen konnte.
Somit war die Messe eigentlich schon nach 30 Minuten gelesen. Die Hausherren versuchten nochmal, sich gegen die drohende Packung zu wehren. Auf weniger als acht Tore konnte man jedoch nicht verkürzen. Die Gäste spielten locker ihren Stiefel runter und ließen sich vom mitgereisten Publikum feiern. Am Ende hieß es 14:25 aus Sicht der Gastgeber. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass auch im zweiten Oberligajahr jedes Spiel ein Endspiel ist und dass man mit einem blutleeren Auftritt wie am Freitag keinen Blumentopf gewinnen kann.
Trotzdem bedankt sich die M1 bei den zahlreichen Fans und hofft auch in beim nächsten Spiel in Loitz wieder auf lautstarke Unterstützung.
Für Blau-Weiß spielten:
Zieschank, Lynch (beide TW), Warnst, Erdmann, Kolb, Jobs (2), Bladi, Schäper (1), Pietsch (1), Schewetzky, J (2), Reichwald (2), Krey (2/2), Büttner (2/1), Schewetzky, N (2)