M2 siegt nach Leistungssteigerung in Halbzeit 2

Vergangenen Samstag stand für die zweite blau-weiße Männermannschaft das vierte Saisonspiel bei der SG AC/EB an. Wie schon häufiger diese Saison durfte Coach Keller im Voraus Personalpuzzle spielen: So standen neben den beiden M1-Aushilfen Mews und Müller mit Lührmann, Beaury, Eckardt und Möller insgesamt vier Debütanten im 13 Mann fassenden Aufgebot. Der Gegner hingegen bot einen recht dünnen Kader auf, so dass die Daueransage des Tempospiels auch hier beherzigt werden sollte.

Das Spiel startete behäbig mit leichten Vorteilen für unsere Farben. Bis zum 3:3 legten wir stets vor, danach die Gastgeber, mal ein, zwei oder drei Tore. Begünstigt wurde dies durch Blockabsprachefehler in der Deckung, mangelnder Pass- und Wurfqualität im Angriff gepaart mit Problemen in der Lösungsfindung gegen die offensive Deckung der Gastgeber sowie der zwischenzeitlich intensiveren Beschäftigung mit den Pfiffen des Unparteiischen. Durch den personellen Wechsel auf Beaury, der vorgezogen in der 5-1 deckte, konnten einige Ballgewinne generiert werden und der zwischenzeitliche 3-Tore-Rückstand auf 11:12 zur Pause reduziert werden.

Die Pausenansprache griff die oben genannten Themen auf und die Mannschaft gelobte Besserung. So richtig konnten wir den Schalter noch nicht umlegen, so dass die Gastgeber wieder auf zwei Tore vor stellen konnten. Positives Highlight in dieser Phase: Tim konnte sich nach mehrjähriger Handballpause erstmals wieder in die Torschützenliste eintragen! Das Momentum wechselte beim Stand von 16:17 auf unsere Seite, als Rabe im Tor einen 7m vereitelte und wir einen 7:1-Lauf starten konnten. Dieser resultierte aus einer stetig stärker werdenen Abwehr, die einige Ballgewinne erzielen konnte, welche im erweiterten Gegenstoß nun häufiger verwertet werden konnten. Der Gastgeber erholte sich davon nicht mehr und so endete das Spiel mit 25:21 für uns. Fazit: Wir haben uns das Leben bis Minute 40 unnötig schwer gemacht. Danach machte sich die breitere Bank bemerkbar, so dass am Ende ein verdienter – allerdings nicht sonderlich souveräner – Sieg zu Buche steht.

In zwei Wochen geht es in der Kolonne gegen den Tabellenführer aus Friedrichsfelde, mit einem Sieg stünden wir an der Tabellenspitze!

Rabe, Heinz – Winterholler, Mews, Eckardt, Gericke, Lührmann, Möller, Müller, Haas, Marquardt, Maaß, Beaury

Spielfilm: 2:3 (6.), 5:5 (16.), 11:8 (26.), 12:11 (Hz.); 15:13 (36.), 17:17 (42.), 18:23 (52.), 21:25 (60.)