, ,

mA ist Berliner Meister 2019/20- ein Saisonresumee

*Leider erscheint dieser Bericht coronabedingt erst jetzt, da er eigentlich Teil des ausgefallenen Spieltagsheftes vom 14.3.20 sein sollte. Dennoch viel Spaß beim lesen!*

Mit einem 34:27 Erfolg gegen die SG OSF II konnte die männliche A Jugend am vergangenen Samstag bereits zwei Spieltage vor Saisonende die Berliner Meisterschaft gewinnen. Gegen einen an diesem Tag spielerisch keinesfalls unterlegenen Kontrahenten aus dem Tabellenmittelfeld setzte sich am Ende das Team mit der breiteren Bank durch. Die Schöneberger waren 40 Minuten lang die bessere Mannschaft, ehe sie dem Kräfteverschleiß Tribut zollen mussten.
Erstmals seit der Saison 2015/16 (Berliner Meisterschaft mB – damals noch als SG TMBW) konnte somit wieder eine blauweiße Jugendmannschaft einen Titel in die Kolonne entführen. Dieser gebührt zu gleichen Teilen dem TSV Marienfelde, der nach gescheiterter Qualifikation zur Oberliga seine Mannen samt Übungsleiter Steven Hölzel zu uns entsandt hat. Mit den vereinten Kräften gleich zweier Oberligaspiranten wäre alles andere als klare Titelambitionen unverständlich gewesen. Diesem Druck, den das Team sich auch selbst auferlegt hat, wurde die vereinte mA von Beginn an gerecht. Lediglich ein Punkt wurde über den Saisonverlauf abgegeben – zu Gast beim ärgsten Verfolger aus Spandau.
Entgegen der sportlichen Konkurrenz, die sich gegenseitig die Punkte streitig machte, entwickelte die Mannschaft nach einem furiosen Saisonauftakt und dem Remis in Spandau an Spieltag 4 bald eine Souveränität, die uns auch Spiele erfolgreich beenden ließ, bei denen wir weit unter unseren Möglichkeiten performten. Dabei konnten wir uns immer auf die Defensivarbeit verlassen, die im Schnitt lediglich 23 Gegentreffer zuließ und die Basis für ein gefährliches Gegenstoßspiel bildete. Über die Phasen sich häufender Krankheits- und Verletztenfälle half uns die mB hinweg. Im Pokalhalbfinale bei der SG AC/Eintracht Berlin konnte das Team zudem andeuten, in der Oberliga wohl nicht hoffnungslos unterlegen gewesen zu sein. Arg dezimiert musste man sich am Ende dort mit 2 Treffern geschlagen geben.
Ich persönlich freue mich sehr für die Jahrgänge, dass sie sich für ihre Treue belohnen konnten. Die allermeisten – das gilt sowohl für die Jungs von BW90 als auch für die Marienfelder – hätten nach der gescheiterten Quali bequem bei der qualifizierten sportlichen Konkurrenz unterkommen können. Die Mannen um Kapitän Nils Kern entschieden sich für den mühevolleren und weniger glamourösen Weg. Schön, dass das nicht ganz umsonst war.

Wir entlassen nun am Monatsende fünf Herren des Jahrgangs 2001 in die jeweiligen Erwachsenenteams. Die Jahrgänge 2002 und 2003 beider Vereine bleiben ein weiteres Spieljahr vereint und werden sich erneut auf die Qualifikation zur Oberliga vorbereiten.
HK