Heute reisten wir zum 2. Male innerhalb weniger Wochen zu den Jungmannen der Rotation Prenzlauer Berg. Den Weg ins Velodrom ist nun gespeichert. Im Pokalspiel hatten wir ausreichend Probleme mit den Gastgebern. Mit viel Mühe konnten wir uns durchsetzen. Das sollte dieses Mal natürlich anders werden. Gut gestimmt begannen wir die Partie, die wieder einmal ohne angesetze Schiedsrichter auskommen musste. Sehr bedauerlich! ABER: die Schiedsrichterleistung des gastgebenden Trainers war hervorragend. Danke hierfür.

Zum Spiel zurück: Es dauerte keine 30 Sekunden, da durften die Gastgeber bereits wieder zum Anwurfpunkt trotten. Unser Bela W. netzte ein und machte von Beginn an klar, dass es heute anders laufen sollte. Es folgten weitere zwei Tore unserer Jungs, ehe auch die Prenzelberger das erste Tor bejubeln konnten. Mit einem anderen Konzept als im Pokal ließen wir wenig zu. Konsequent und erneut sehr präsent in der Abwehr legten wir den Grundstein für den deutlichen Halbzeitstand von 6:15.

Wir konntendavon ausgehen, dass der Gästecoach eine neue taktische Variante zur zweiten Halbzeit ausprobieren würde. In der Tat mussten wir uns umstellen und kamen nun nicht ganz so einfach zu unseren Toren. Parallel hierzu bekamen alle mitgereisten 14 Spieler ihre Einsatzzeiten. Und wieder gab es keinen Bruch im Spielfluss. Endstand: 16:29

Am kommenden Wochenende ewarten wir nun den ebenfalls punktgleichen Gast aus dem Friedrichshain. Auch hier sollt ein Sieg her um uns weiter oben in der Tabelle zu positionieren.