, ,

mD gewinnt Bronze bei den Ostdeutschen Meisterschaften

Was für ein außergewöhnliches Wochenende für Blau-Weiß 90 in Dessau!

Die mD ( 2006/2007) trat erstmals als Berliner Vizemeister bei den sog. Ostdeutschen Meisterschaften an und gewann mit starker Turnierleistung den dritten Platz. Das Team siegte in sechs von sieben Spielen und wurde erst im Halbfinale von der starken DHfK Leipzig gestoppt. Das Spiel um Platz 3 gewannen unsere Jungs gegen HC Empor Rostock mit 14:13 .

Der Berliner Meister, die SG Narva, erreichte einen ebenfalls sehr starken 5. Platz. Ein hervorragendes Ergebnis für den Berliner Handball.

Der erste Turniertag lief perfekt. Gegen die Mannschaften aus Rostock, Potsdam, Dresden, Nordhausen und Calbe erspielten sich die Jungs mit einer extrem offensiven und ballorientierten Deckung den verlustpunktfreien Gruppensieg.

HC Empor Rostock ( Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern) erwischten die Jungs mit dieser Deckungsvariante gleich im ersten Spiel auf dem falschen Fuß. Mit 14:9 ging die Partie in souveräner Manier an Blau-Weiß.

Gegen den Brandenburger Landesmeister aus Potsdam war die Gegenwehr dann deutlich größer. Erst in buchstäblich letzter Sekunde konnte ein Punktverlust durch einen technischen Fehler des Gegners vermieden werden. Beim direkten Freiwurf trat der Potsdamer Werfer über und der Treffer wurde annuliert. 13:12 für Blau-Weiß! Die Emotionen in der Halle schwappten auf beiden Seiten über und wir ahnten von dort an: mit ein wenig Glück ist hier was drin für Blau-Weiß 90.

Gegen den technisch und spielerisch sehr starken HSV Dresden (Landesvizemeister Sachsen) setzten wir uns dank stärkerer Physis und großem Willen mit 17:15 durch.

Das sehr junge Team aus Nordhausen ( Vizemeister Thüringen) war dann ein guter Gradmesser für unsere sechs Spieler des jüngeren Jahrgangs (2007), die das Spiel mit toller Leistung hoch mit 19:5 gewannen. Hier konnte man sehen, dass Blau-Weiß auch in der kommenden Saison bei der mD sehr gut aufgestellt sein dürfte.

Gegen den kampfstarken Landesmeister aus Sachsen-Anhalt, der TSG Calbe, mussten wir abschließend noch einmal unseren absoluten Siegeswillen unter Beweis stellen und gewannen überlegen mit 14:8.

Ergebnis des Tages: 5 Spiele, 5 Siege, Gruppensieg und Qualifikation für das Halbfinale!

Zweiter Tag und Halbfinale gegen den sächsischen Landesmeister vom DHfK Leipzig: trotz starker Leistung funktionierte die offensive und ballorientierte Deckung nicht so gut wie am Vortag. Die Leipziger waren zu lauf- und 1:1-stark und die Lücken zu groß. Erst die Umstellung auf eine defensivere Abwehr brachte uns wieder heran und ließ uns das Spiel bis in die Schlussphase offen halten. Hier war es dann vor allem der sehr starke Leipziger Kreisläufer, der uns mit 15:18 die erste Niederlage beibrachte. Fühlte sich ungewohnt an und die Enttäuschung war groß.

Umso erstaunlicher dann die Einstellung im Spiel um Platz 3 gegen den starken HC Empor Rostock, die im ersten Halbfinale erst in letzter Sekunde gegen den späteren Turniersieger Magdeburg unterlagen. Wir mussten ohne unseren Haupttorschützen Leo ( Knöchelverletzung aus dem HF) ins Spiel gehen und die Erwartung an einen Sieg war nicht die allergrößte. Wir schickten wieder unsere jüngeren Jungs aufs Feld, die zuvor weniger Einsatzzeiten hatten. Die überwiegend 2007er schlugen sich überragend und hielten jederzeit den Gleichstand. Dann kam wieder Leo ins Spiel und machte den Unterschied aus.

Endstand 15:13. Bronzemedaille!!!

Jörg B.

im Bild von links: Philipp W., Jörg B., Jannes K., Milas R., Leo H., Vincent P., Joel N., André N.
Robert B., Leonard D., Kilian S., Leon K.
Joesef S., Hendrik M.