, ,

Meisterliche Punkte – Auswärtssieg für die Frauen gegen den Berliner Meister

Am Sonntagabend zu später Stunde traten wir zum großen Duell gegen den BVB an, die sich gerne selbst als Lieblingsgegner betiteln. In der letzten Saison gingen die Begegnungen leider nicht zu gunsten unseres Punktekontos aus. Nach der ersten erfolgreichen Reifeprüfung gegen die Damen von SG NARVA wussten wir, dass wir mit dem BVB einen Gegner haben, gegen den wir uns immer schwer taten. Die Abwesenheit von Antje, Angie und Lori konnten wir durch das Debüt von Wiebke im Blau Weiß Dress etwas kompensieren und so mit einem vollen Kader antreten.

Wir starteten mit einem schnellen Tor von Chrissi nach 20 Sekunden zum 0:1. Unser neues Deckungssystem auf das uns Mario seit Wochen vorbereitet hatte funktionierte sehr gut und BVB schmiss in den ersten Minuten regelrecht die Bälle in unsere Arme. Durch eine robuste Abwehr des  Gegner und 2,3 kleine Streicheleinheiten im Gesicht bekamen wir den Ball erst nach langen 5 Minuten das zweite mal durch Malinja von Außen im Tor unter. Die nächsten Minuten gingen im Schlagabtausch hin und her und keiner konnte sich absetzen. Doch eine Führung des Gegners wollten wir nicht zulassen und setzen nach jedem Ausgleich wieder einen drauf.

Durch einen starken Rückhalt von Jacki im Tor schafften wir es durch eine gute 1. und 2. Welle, sowie eine schnelle Mitte die Abwehr von BVB zu überrennen und setzen uns mit einem 0:3 Lauf erstmals auf 7:10 (20.) ab und nach weiteren 10 Powerminuten hatten wir eine gute 6 Tore Führung zu Halbzeit (10:16) erspielt.

Jetzt hieß es Durchatmen und nicht die Nerven verlieren. Die Euphorie war bei jedem spürbar und wir wussten, heute können wir zeigen was wir drauf haben. Die Divise war klar und deutlich – bloß nicht einbrechen und an der Leistung aus der 1. Halbzeit anknüpfen.

Durch weitere schnelle Tore konnten wir uns nach 5 Minuten einen 8-Tore-Vorsprung erspielen. Leider war unsere Chancenverwertung im Gegensatz zur 1. Halbzeit schlechter und die Torhüterin hielt was das Zeug hält, aber das tat Miri auf unserer Seite auch. Und so gelang es uns bis zur 59. Minute einen Stand von 23:31 zu erspielen. Doch BVB gab nicht auf und kam vor allem in den letzten Minuten nochmal mit Tempo zurück. Die letzten 5 Minuten agierten wir in Unterzahl, da wir in der Abwehr einen Schritt zu langsam waren. Aber auch in Unterzahl zeigten sich ungeahnte Talente. So setzt sich Sina phänomenal auf der halbrechten Position durch und punktete für uns. BVB machte nochmals 2 Tore aus dem Rückraum, sodass es zum Endstand 25:31 kam.

Die Statistik führt Chrissi mit 8 Toren an gefolgt von Ali mit 6! Der Rest der Tore war fast auf allen Mitwirkenden gleichmäßig mit 2,3 Toren verteilt, was eine klasse Teamleistung aufzeigt, die wir bei diesem Spiel gezeigt haben. Die Bank war ein riesen Rückhalt und wir nahmen unsere 2 Punkte verdient mit nach Hause.