, ,

Saisonstart für die 1. Frauen – Punkte und Torsegen in der Kolonne

Die neue Saison startet verspätet und doch irgendwie abrupt. War lange Zeit nicht klar, wann und wie es weitergeht im Mannschaftssport, ging es dann plötzlich doch recht schnell und der Spielplan stand fest. Man hat sich dennoch versucht strukturiert vorzubereiten auf die neue Saison und trotzdem war es keine klassische Saisonvorbereitung. Mit Anspannung und einer Portion Gelassenheit ging man also an den Start und war gespannt wie es so laufen würde unter den neuen Bedingungen und so kurzer echter Aufwärmphase.

Der HSG Neukölln kam frisch aus der Landesliga, aus der er mit nur 3 Gegenpunkten aus drei unentschiedenen Partien aufgestiegen ist und war natürlich heiß darauf in der Verbandsliga zu zeigen was er kann. Blau-Weiß konnte mit 12 Feldspielern und 2 Torhütern vollbesetzt starten und freute sich auf sein erstes Heimspiel, wenn auch leider ohne die übliche Unterstützung von der Tribüne. Die ersten Minuten verliefen für die 1. Frauen etwas schleppend. Der Gegner legte gleich mal mit zwei Toren vor und so lief man zunächst hinterher. Jana warf dann in der 7. Minute mit einem Tor von links außen erst den Ausgleich und legte zur Sicherheit direkt mal noch eines hinterher, um auch die Führung zu übernehmen. Die nächsten 10 Minuten hielt sich der Gegner zwar wacker und suchte nach den Führungstreffern durch Blau-Weiß (meist durch Hannah am Kreis oder Tanja im Rückraum) immer wieder den Anschluss, doch musste schon ab Minute 17 die Führung dauerhaft den Tempelhoferinnen überlassen. Zwar konnten unsere 7m-Schützen in diesem Spiel wenig glänzen, dafür zeigten die Außenspielerinnen Flavia und Ruth vor allem in der ersten Halbzeit, dass wir auch in diesen Positionen gefährlich sein können und verschafften mit 3 Toren nochmal etwas Luft. Die anschließende doppelte Unterzahl konnte man leider so gar nicht nutzen, schaffte es dann aber doch mit einem Stand von 15:13 recht entspannt in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit stand für Neukölln unter keinem guten Stern. Irgendwie war die Luft raus und nichts wollte so richtig klappen. Technische Fehler und dazu die starke Leistung unserer Torhüter führten dazu, dass sich auf der Neuköllner Seite der Anzeigetafel fast gar nichts mehr bewegte. Blau-Weiß nutzte die Phase und konnte von allen Positionen punkten, vor allem Ali fand immer wieder einen schnellen Weg durch die Mitte und war damit kaum zu halten für den Gegner. Schon in der 42. Minute war der Vorsprung mit sieben Toren fast uneinholbar geworden. Die Schwäche von Blau-Weiß aus der letzten Saison die Spannung vor allem in der zweiten Halbzeit nicht aufrecht halten zu können, war nicht zu spüren. Alle waren konzentriert und so war man Ende sogar noch motiviert die 30-Tore-Marke zu knacken. In Minute 57 war es dann soweit und Ali schaffte beim 30:18 den entscheidenden Wurf (Anmerkung der Redaktion: und muss damit für alle Kuchen backen ;)). Neukölln erkämpfte sich noch einen 7m und Dani musste noch eine 2m-Strafe hinnehmen. Doch auch das reichte nicht mehr aus, um am Endergebnis etwas zu rütteln. Wohl verdient sicherten sich die 1. Frauen von Blau-Weiß bei einem Endstand von 32:19 (und damit nur 6 Toren des Gegners in der gesamten 2. Halbzeit!!) die ersten Punkte der Saison. 

Die Torstatistik führen Ali mit 8 Treffern, Chrissi mit 7 Toren und Hannah mit 3 Zählern an. Julia und Jaqui haben im Tor für einen grandiosen Einstieg in die Saison gesorgt und die Bilanz der 2. Halbzeit spricht für sich, wenn es um die Torhüterleistung geht.