, ,

Starke Heimpunkte gegen den amtierenden Berliner Meister

Nach dem deutlichen Sieg gegen NARVA in der vergangenen Woche wollten die 1. Frauen auch im Spiel gegen BVB punkten und sich so weiter absetzen zum Tabellendritten. Auf eine sehr gute erste Halbzeit, folgte eine eher holprige und am Ende knappe zweite Halbzeit. Dennoch hat es gereicht und die Punkte gehen bei einem Endstand von 25:23 an die Frauen von Blau-Weiß. Somit halten sie den Anschluss zu OSF und bleiben im 2-Punkteabstand zu Rudow.

Schon in der Hinrunde konnte man den BVB mit 6 Toren schlagen und wollte das natürlich am Samstag vor heimischer Kulisse wiederholen. Nahezu voll besetzt ging es in die Partie. Zunächst tastete man sich vorsichtig ab, das erste Tor ging an den BVB, Blau-Weiß legte nach. 10 Minuten ging es hin und her ohne dass sich eine der Mannschaften absetzen konnte und auch die Linie der Schiedsrichter zeigte sich bereits in diesen wenigen Minuten – insgesamt 4 Verwarnungen, 4 7m und eine Zeitstrafe. Erst danach fand Blau-Weiß einen Weg über eine sehr schnelle erste Welle in nur wenigen Minuten vor allem über den Rückraum und die Mitte einige Tore in Folge zu erzielen und sich bis zur 20. Minute mit 5 Toren abzusetzen. Das brachte den BVB deutlich aus dem Konzept, der bis zum Ende der 1. Halbzeit zwar noch 5 Tore erzielen konnte, den Rückstand aber nicht mehr aufholte. Die 1. Halbzeit endete mit einem Spielstand von 17:11 für Blau-Weiß.

Die 2. Halbzeit startete mit einer 2-Minuten-Strafe für den Gast, der leider vergessen hatte, dass noch eine Zeitstrafe vom Ende der 1. Halbzeit lief und zunächst mit zu vielen Spielern auf dem Feld stand. Die doppelte Unterzahl konnten die Tempelhoferinnen leider nicht gut für sich nutzen. Der Gegner erschien wieder deutlich konzentrierter und kämpfte sich Tor für Tor heran, während Blau-Weiß etwas das Wurfglück verließ. So sollte es mit einem Spielstand von 21:19 ab Minute 45 nochmal richtig spannend werden. Blau-Weiß kassierte bis zum Ende noch 3 Zeitstrafen und musste zwei 7m hinnehmen, von denen Jaqui einen hervorragend parieren konnte. Mühsam hielt man die zwei Tore Abstand, der Rückraum erkämpfte sich noch vier Tore und so konnte Blau-Weiß das Spiel mit einem Ergebnis von 25:23 für sich entscheiden.

Die Spielstatistik wird angeführt von Chrissi und Tanja mit jeweils 7 Toren, gefolgt von Ali mit 4 Toren und Hannah und Anja mit jeweils 2 verwandelten Würfen. Auch die Torhüterinnen Jaqui und Miri glänzten wieder mit tollen Paraden.