Hochmotiviert ging es für die Männer von Basti Viehstädt am vergangenen Samstag in das Jahr 2024. Es wartete das erste Rückrundenspiel in Zehlendorf ohne den inzwischen im Auslandsjahr verweilenden Krist. Dennoch sollte die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt werden und die Punkteausbeute sollte weiter ausgeweitet werden. Insgesamt sollen mindestens ebenso viele Punkte wie in der Vorrunde gesammelt werden, eher noch mehr.

Der Start in das Spiel gelang unseren Männer in bekanntem Maße. Besonders in den ersten zehn Minuten war es unser Rückraum, der immer wieder erfolgreich abschließen konnte. So teilten sich beinahe F.-E. Rohrbeck und Schewetzky die Tore in dieser Zeit unter sich auf und es war beinahe durchgehend ein zwei-Tore-Vorsprung zu erkennen. Nach 15 gespielten Minuten nahm Zehlendorf die erste Auszeit und auf der Anzeigentafel stand ein 9:11 für Blau-Weiß. Der sicherlich gewünschte Effekt für die Heimmannschaft blieb allerdings aus und schlug in das Gegenteil um. Es wurde von den Tempelhofern weiterhin konzentriert abgeschlossen und auch dank der sicher verwandelten 7-Meter von Dag konnte der Vorsprung bis zur Halbzeit auf ein 14:18 ausgebaut werden.

Hinein in die zweite Halbzeit: Trotz des Vorsprungs hatte man sich vorgenommen konzentrierter zu Spielen und noch erfolgreicher abzuschließen. Gegen den Tabellenletzten sollte ein überzeugender und klarer Start-Ziel-Sieg Pflicht sein. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit teilten sich in den ersten Minuten wieder unsere beiden Rückraumspieler Rohrbeck und Schewetzky die Tore unter sich auf. Ein Ausbau des Vorsprungs konnte zwischen der 36-46. Minute gelingen. In dieser Zeit wurde konsequenter abgeschlossen und die Abwehr verrichtete eine ansehnliche Vorstellung. Nach diesen konzentrierten 10 Minuten stand ein 7-Tore Führung zu Buche. In den letzten 15 Minuten konnte die Führung nicht weiter ausgebaut werden, wohl aber erfolgreich verteidigt werden, sodass am Ende des Spiels ein 26:32 Erfolg nach Tempelhof mitgenommen werden konnte.

Letztlich kann ein erfolgreicher Start in das neue Jahr gefeiert werden und zwei eingeplante Punkte eingesackt werden. Für die kommenden Spiele und die sicherlich wieder stärkeren Gegner muss die Konzentration weiterhin hochgehalten werden. Besonders im Derby gegen OSF in zwei Wochen sollte eine noch überzeugende Leistung gezeigt werden.

Thieße, Petersen, Münchow, Rückwart (2), Jobs (3), Quente (1), K.-A. Rohrbeck (1), Stark, Schewetzky (7), F.-E. Rohrbeck (7), Dag (6), Kern (2), Büttner, Tellner (3)