Spielbericht – Auswärts bei BTV 1850

Am vergangenen Samstag, den 17.02. um 18:30 Uhr ging es für unsere 1. Männer in die Flatow-Sporthalle zum Auswärtsspiel gegen die erste Mannschaft vom BTV 1850. Nach dem spektakulären Auswärtserfolg unserer Mannschaft, in dem unser Keeper Andy Thieße wenige Sekunden vor Schluss mit einem Wurf über das ganze Feld den Sieg markierte, hatte BTV natürlich noch eine Rechnung mit uns offen.
Mit dem Selbstbewusstsein aus den letzten beiden gewonnenen Spielen, vor allem gegen Rivale OSF vor drei Wochen, startete Blau-Weiß ins Spiel und ging direkt durch einen Sieben-Meter mit 0:1 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Blau-Weiß jedoch ständig einem 2-3 Tore Rückstand hinterherlaufen musste, weshalb Coach Viehstädt nach gut 20 Minuten beim Stand von 10:08 als erstes die Auszeit ziehen musste. Im Rahmen der Auszeit wurde vor allem die mangelnde Chancenverwertung und Laufbereitschaft im Rückzug thematisiert, durch die der Gastgeber zu vielen einfach Toren kommen konnte. Nach der Auszeit ging es mit hohem Engagement beider Teams weiter, aber auch danach fanden unsere Blau-Weißen nicht besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, der in einem Halbzeitstand von 18:14 für den Gastgeber mündete.
In der zweiten Halbzeit hieß die Devise dann vor allem Aufholjagd. Durch eine aggressive 3:2:1 Deckung sollte der Gegner zu Fehlern gezwungen werden und gleichzeitig wollte man im Angriff durch klares Spiel zu aussichtsreichen Abschlussaktionen kommen, um die Wurfeffizienz zu erhöhen. In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte konnte unsere Mannschaft jedoch nicht weiter an die Gastgeber heranrücken, weshalb es recht konstant bei einem vier Tore Vorsprung blieb.
In den letzten 15 Minuten zeigte sich jedoch der Fortschritt unserer Mannschaft im Gegensatz zur letzten Saison deutlich. Nachdem im letzten Jahr immer mal wieder Spiele zur Klatsche geworden sind, weil man sich zu früh aufgab, passiert das in dieser Saison nicht mehr. Die Blau-Weißen kämpfen bis zur letzten Sekunde und so auch in diesem Spiel. Von dem ständigen Rückstand ließ man sich nicht beirren und so kam man in der 58. Minute durch ein Tor von Janik Schewetzki, der auch zu diesem Spiel wieder 9 Tore beisteuern konnte, beim Stand von 31:30 nochmal auf ein Tor heran. In den letzten zwei Minuten schaffte man es aber nicht mehr dem Gegner den Sieg noch aus der Hand zu reißen und musste sich so nach einem umkämpften Spiel auf Augenhöhe mit 32:30 geschlagen geben.
Insgesamt schauen wir auf eine ernüchternde Leistung zurück, die uns zeigt, dass trotz allem Fortschritts noch ein lange Weg vor uns liegt, um unsere Leistung in jedem Spiel abzurufen. Die nächste Chance um den Fortschritt unserer Mannschaft unter Beweis zu stellen bietet sich am kommenden Samstag um 18:00 Uhr im Heimspiel gegen die Handballfreunde Pankow. Ihr seid herzlich eingeladen uns dabei zu unterstützen!
(Münchow, Rückwart, Jobs (4), Quente (1), Thieße, Petersen, Stark (1), Schewetzky (9), Rohrbeck (3), Baljevic (1), Dag (3), Kern (1), Prunner (1), Tellner (6))