, ,

wE – Vollzählig spielt es sich einfach besser

Bereits am letzten Samstag zeigte unsere weibliche E-Jugend ihr Können in der Samariterstr.

Mit sieben Mädchen vollzählig angetreten ging es gleich los gegen die Hermsluster, die uns beim letzten Mal noch ordentlich vermöbelten, also im sportlichen Sinne, und demnächst ob ihrer Stärke auch in die A-Staffel aufsteigen. Diesmal hielten unsere Mädels gut dagegen und verloren knapp mit nur einem Tor.

Im zweiten Spiel gegen Pfeffersport I konnten sie diese Leistung leider nicht bestätigen. Durch kollektiven Blackout nach dem Motto: erst den Ball spielen, dann den Schalter auf „off“ stellen, verloren die Mädels hoch, aber deutlich.
Offenbar merkten sie mir meine schlechte Laune nach dem Spiel an und bemühten sich im Spiel gegen den Berliner TSC II erfolgreich um Wiedergutmachung.

Das letzte Spiel, wiederum gegen die Waidmannsdorfer, ging dann trotz guter Abwehrarbeit leider wieder knapp verloren.

Fazit: Mit Ausnahme des Spiels gegen Pfeffersport zeigten die Mädchen eine ansprechende bis sehr gute Mannschaftsleistung. Die beiden 1-Tor- Niederlagen gegen Hermsdorf/Waidmannslust sind umso höher zu bewerten, da die Nordlichter ihre beiden anderen Spiele deutlich höher und souveräner gewonnen haben!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Blau-Weiß 90 – Hermsdorf-Waidmannslust        4:5 (2 x 3 gg. 3)
Blau-Weiß 90 – Pfeffersport I                                 1:6 (2 x 3 gg. 3)
Blau-Weiß 90 – Berliner TSC II                                5:3 (6 gg. 6)
Blau-Weiß 90 – Hermsdorf-Waidmannslust        2:3 (6 gg. 6)

Es spielten: Merit, Mona, Jette, Marika, Hannah, Carla und Lina